Künstliche Intelligenz in der Industrie: Das sind die Gewinner des KUKA Innovation Award 2021

Die Gewinner des KUKA Innovation Award 2021 stehen fest: Das belgische Forscherteam Chorrobot überzeugte die Jury mit seinem innovativen Konzept, zweihändige anspruchsvolle Aufgaben zu automatisieren und gewann den begehrten Innovationswettbewerb zum Thema „Artificial Intelligence Challenge“.

Die Gewinner haben uns nach ihrem Sieg bei der virtuellen Preisverleihung verraten, was das Besondere an ihrer Innovation ist, wie sie die Vorbereitung trotz Corona gemeistert haben und was sie aus dem Wettbewerb mitnehmen.

Die Gewinner des KUKA Innovation Awards 2021: Team Chorrobot

Können Sie Ihr Konzept in einfachen Worten erklären? Und was ist das Innovative daran?

Eine der größten Herausforderungen für Roboter in der Industrie 4.0 ist die Fähigkeit, den Einsatz einer großen Vielfalt von Roboteranwendungen zu beschleunigen und zu erleichtern, die flexible und vorrichtungslose Elemente in unstrukturierten und unvorhersehbaren Umgebungen beinhalten. Typischerweise machen die Kosten, die mit der Zeit und dem Fachwissen für die Programmierung dieser Roboteranwendungen verbunden sind, einen erheblichen Anteil an den Gesamtkosten eines Automatisierungsprojekts aus. Um dieses Problem anzugehen, zielt unser Konzept Chorrobot darauf ab, einen intuitiven Weg zur Inbetriebnahme von ein- und zweiarmigen Roboterapplikationen zu bieten, indem es zwei Ebenen der Künstlichen Intelligenz integriert.

Wie sehen diese zwei Ebenen aus?

Mit der ersten Ebene ermöglicht Chorrobot dem Anwender das sogenannte Teachen, quasi das Einstudieren der erforderlichen Bewegungen, Kräfte, Drehmomente und Armkoordination zur Durchführung von Montagevorgängen, auch mit flexiblen Elementen. Dieser Lernprozess wird intuitiv mit Geräten durchgeführt, die mit Bewegungstrackern und Kraft-/Drehmomentsensoren ausgestattet sind, was die Demonstration des Montageprozesses für die Benutzer erleichtert. Auf der zweiten Ebene bietet Chorrobot Flexibilität durch die automatische Lösung von Konflikten, was die Zuverlässigkeit der Roboteranwendung erhöht. Durch die Kombination dieser Ebenen der künstlichen Intelligenz eröffnet Chorrobot eine neue Ära der Automatisierung und bietet die Möglichkeit, industrielle Prozesse zu automatisieren, die vorher nicht machbar waren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

COVID-19 hat die Welt weiterhin fest im Griff: Wie haben Sie den Innovation Award unter den schwierigen Bedingungen erlebt? Womit mussten Sie sich auseinandersetzen?

COVID-19 ist eine globale Gesundheitskrise und unsere Gedanken sind in erster Linie bei allen Opfern und ihren Angehörigen und Freunden. Es hat auch unser berufliches Leben in vielfältiger Weise beeinflusst, z. B. war es schwieriger zu Pendeln oder uns zu treffen, Geräte anzuschaffen und im Labor zu arbeiten. Eine der wichtigsten Qualitäten unseres Teams, die uns half, die Schwierigkeiten durch Corona zu überwinden, war der großartige Spirit und auch die Kameradschaft unseres Teams. Mit viel Musik und Lachen – natürlich mit Abstand – konnten wir die vielen langen Tage, die wir mit der Vorbereitung von Chorrobot für den Wettbewerb verbrachten, überstehen.

Was bedeutet der Sieg für Sie? Was sind Ihre Pläne für die Zukunft?

Der Sieg ist sehr wichtig für unser Team, aber wir denken, dass der Prozess, die Erfahrung und das Feedback, das wir von der Jury und dem KUKA Team bekommen haben, noch wichtiger waren. Wir glauben, dass das Konzept, das wir während dieser Ausgabe des KUKA Innovation Award entwickelt haben, die ursprünglichen Ziele unseres Vorschlags übertroffen hat. Wir denken, dass die Auszeichnung und die Sichtbarkeit, die wir durch den KUKA Innovation Award – Artificial Intelligence Challenge erhalten haben, das Robotik-Forschungsteam der KU Leuven vor den Augen der Weltöffentlichkeit hervorragend darstellt. Unser Ziel ist es nun, unser Konzept in verschiedenen Fertigungsindustrien zu implementieren, um deren Produktivität und Wettbewerbsvorteil zu steigern und letztendlich einen Schritt in Richtung Senkung der Eintrittsbarriere in die Automatisierung zu machen.

Über den KUKA Innovation Award

Seit acht Jahren fördert KUKA im Rahmen des Wissenschaftswettbewerbs „KUKA Innovation Award“ Innovationen im Bereich roboterbasierter Automatisierung sowie den Technologietransfer von der Forschung in die Industrie. Der Wettbewerb richtet sich an Entwickler, Absolventen und Forscherteams von Universitäten oder Unternehmen. Die Teilnehmer entwickeln Ideen zu einer von KUKA vorgegebenen Aufgabenstellung. Dabei steht jedes Jahr eine andere Technologie im Fokus.

Nähere Informationen zum KUKA Innovation Award finden Sie auch auf unserer Website kuka.com.

Ähnliche Artikel