Grant Imahara discussed the future of human-robot collaboration.

The Next Generation?

Es gibt die Babyboomer, die Generation Y, die Generation YouTube – aber was kommt eigentlich danach? Ist es die Generation Robot? Befinden wir uns vielleicht schon mittendrin? Mit dieser Frage beschäftigt sich die Online-Serie „Generation Robot“, in der auch KUKA eine Rolle spielt.

Grant Imahara ist ein neugieriger Typ. In der TV-Serie „Mythbusters“ ging der US-Amerikaner rund zehn Jahre lang Alltagsmythen auf den Grund. Heute werkelt, experimentiert und testet er in seiner eigenen Netflix-Show. Und er ist der Moderator von „Generation Robot“.

In der zweiten Folge der Online-Serie steht die Frage im Mittelpunkt, wie Mensch und Maschine in Zukunft zusammenarbeiten werden. Auf der Suche nach einer Antwort war Grant Imahara bei KUKA in Augsburg zu Gast und hat zwei unserer Experten getroffen.

Mensch-Roboter-Kollaboration ist Realität

Roboter werden schon seit mehr als 45 Jahren als Partner des Menschen in der Produktion eingesetzt. Sie entlasten ihn und helfen ihm zum Beispiel bei unergonomischen Aufgaben. „Mittlerweile sind wir aber einen Schritt weiter. Es geht nicht mehr bloß darum, einen Roboter neben einem Menschen arbeiten zu lassen. Es geht darum, dass Mensch und Roboter unmittelbar zusammenarbeiten und kollaborieren“, lernt Grant Imahara von Dominik Bösl, Vice President Consumer Driven Robotics bei KUKA. „Mensch und Roboter ergänzen sich mit ihren jeweiligen Fähigkeiten ideal. Der Roboter dient dem Menschen sozusagen als helfende beziehungsweise als dritte Hand.“

Eine neue Art der Zusammenarbeit

Wie diese dritte Hand funktionieren kann, erfährt Grant Imahara schließlich bei Otmar Honsberg, dem Leiter des Teams Application Engineering. „Schwere Teile zu heben, sie exakt zu positionieren – das ist mit unserem LBR iiwa problemlos möglich. Mensch und Roboter können in enger Zusammenarbeit hochsensible Aufgaben lösen. Schutzzäune entfallen, eine neue Art der Zusammenarbeit entsteht.“

“It's about people and robots working together and collaborating”, Grant Imahara (r.) learns from Dominik Boesl.
Grant Imahara (r.) met KUKA‘s Dominik Boesl to discuss the future of human-robot collaboration.

Schreibe einen Kommentar