Robotics meets Art: KUKA auf der South by Southwest 2018

Trends, Technologien und Vordenker: Warum man den Automatisierungsspezialisten KUKA bei einem Festival für Musik, Medien und Film in Texas findet.

Anfang März 2018 öffnete das Austin Convention Center in Austin, Texas, seine Pforten. Mehr als 300 Innovatoren, Kreative und Führungskräfte aus aller Welt trafen sich auf der jährlich stattfindenden South by Southwest (SXSW) um sich auszutauschen und neue Ideen zu entwickeln. Bereits im dritten Jahr in Folge war KUKA mit einem Stand vertreten, um Automatisierungslösungen zu demonstrieren und zu diskutieren.

Meeting für kreative Köpfe aus aller Welt

1987 als Musikfestival gestartet, entwickelte sich die SXSW zu einem zentralen Event für kreative Köpfe aus der ganzen Welt. Mit Festivals, in Konferenzen und Fachausstellungen widmet sich die Veranstaltung besonders den Themen Interaktive Medien, Film und Musik.

“Das Event hat sich seit 1987 auf überraschende und bedeutende Art und Weise geändert. Aber im Grunde bleibt die SXSW eine Veranstaltung für kreative Köpfe um ihre Karrieren zu entwickeln, indem sie Leute aus der ganzen Welt zusammenbringt, um sich kennen zu lernen und Ideen auszutauschen“, sagt Roland Swenson, SXSW Managing Director.

Die SXSW beweist nach eigenen Angaben, dass die meisten unerwarteten Entdeckungen dann gemacht werden, wenn verschiedenste Themen und Menschen zusammenkommen.

„Auf der SXSW trifft sich eine erstaunliche Auswahl an Vordenkern, die bereits fünf Jahre im Voraus Trends setzen, die unsere Kunden und unsere Technologien beeinflussen werden“, sagt David Fuller, Chief Technology Officer von KUKA.

Mit KUKA Automatisierung live erleben

Auf dem KUKA Stand konnten die Besucher verschiedenste Demonstrationen erleben, darunter einige der neuesten KUKA Softwarelösungen wie KUKA Connect – eine cloud-basierte Software-Plattform, mit der Benutzer jederzeit von jedem Gerät auf ihre KUKA Roboter zugreifen und diese analysieren können. Außerdem konnten mit KUKA Simulations-Tools Roboter visualisiert werden. Die Besucher hatten außerdem die Chance Rotanza, die viereinhalb Meter große Roboter-Gastgeberin von KUKA, tanzen zu sehen.

Ein Selfie mit dem LBR iiwa

Ein einzigartiges SXSW-Souvenir konnte dann auch noch ergattert werden: ein Selfie mit dem LBR iiwa, dem weltweit ersten in Serie produzierten sensitiven Roboter. Mit dem LBR iiwa können Mensch und Roboter in enger Zusammenarbeit an hochsensiblen Aufgaben arbeiten.

KUKA veranstaltete außerdem eine Panel Discussion mit Wilfried Eberhardt (Chief Marketing Officer, KUKA AG), Jan Hill (Senior Director Technology Innovation, adidas AG) und Mehdi Miremadi (Partner, McKinsey & Company) unter der Leitung von Karissa Bell (Apps Reporter, Mashable), um die Rolle der Künstlichen Intelligenz in der Konsumgüterindustrie zu diskutieren.

Sie wollen noch mehr wissen? Besuchen Sie unsere Website und erfahren Sie mehr zur KUKA auf der SXSW.

Schreibe einen Kommentar